AG "Frauen in der Immunologie"

Frauen: Übersicht

English

Die DGfI-Kommission „Stand der Frauen“ wurde im Frühjahr 2004 gegründet. Ihre Aufgabe ist die Erstellung und Entwicklung von Programmen, welche die Gleichbehandlung aller professionellen Immunologen auf der Basis ihrer Leistungen sicherstellen.

Ziele und Aktivitäten
Die Zielsetzung der DGfI, immunologische Forschung in Deutschland auf international konkurrenzfähigem Niveau zu halten und weiter zu stärken, erfordert die volle Integration von Wissenschaftlerinnen. Derzeit ist die Umsetzung des Gleichheitspostulats erst bedingt gewährleistet, denn Immunologinnen in leitender Position stellen in Deutschland eher die Ausnahme dar. Die Chance, eine Wissenschaftskarriere im Fach Immunologie zu verfolgen, soll auf Leistungskriterien beruhen und in Zukunft Männern wie Frauen gleichermaßen offen stehen. Dazu bedarf es gezielter Fördermaßnahmen. Der Auftrag der DGfI-Kommission zum „Stand der Frauen“ ist die Entwicklung und Unterstützung von Programmen, die zur Integration und Anerkennung von Immunologinnen in der Wissenschaftsgemeinschaft beitragen und ihren Zugang zu Leitungspositionen fördern.

Frauen: Kommission

Vorsitzende: Heidrun Moll (bis 31.12.2012)           E-Mail
Mitglieder: Barbara Bröker E-Mail
  Charlotte Esser E-Mail
  Christine Falk E-Mail
  Irmgard Förster E-Mail
  Sunna Hauschildt E-Mail
  Yvonne Samstag E-Mail
  Dolores Schendel E-Mail
  Gisa Tiegs E-Mail

Frauen: Namensliste von Immunologinnen in der DGfI

English
Mögliche Sprecherinnen und Chair persons

Um die Möglichkeiten für Frauen zu verbessern, als Sprecherinnen und/oder Vorsitzende bei Tagungen oder für Seminare ausgewählt zu werden, oder als Editor, Gutachterin, als Mitglied von Gremien, als Beraterin oder für andere Funktionen herangezogen zu werden, hat die DGfI-Kommission „Stand der Frauen“ eine Liste der weiblichen Mitglieder der DGfI zusammengestellt, die in der immunologischen Forschung tätig sind.
 
Diese Liste beinhaltet nicht alle Frauen in der immunologischen Forschung, sondern nur solche, die eine selbstständige Forschungsgruppe leiten und aktiv publizieren. Die Kommission glaubt, dass die meisten aufgeführten Frauen in diese Gruppe gehören, ist sich aber darüber bewusst, dass es Änderungen und Wechsel gegeben haben kann.
 
Die kontinuierliche Aktualisierung der Namensliste erfordert den aktiven Beitrag aller DGfI-Mitglieder. Die Kommission bittet deshalb nachdrücklich um Vorschläge zur eventuellen Korrektur oder Ergänzung
 

Frauen: Förderprogramme/Stipendien

FÖRDERPROGRAMME

Die deutsche UNESCO-Kommission und L'Oréal Deutschland haben ihre Förderung erweitert. Das neue Förderprogramm richtet sich an herausragend qualifizierte weibliche Postdoktorandinnen mit Kindern, die in Deutschland arbeiten und wird in Partnerschaft mit der Christiane- Nüsslein-Volhard-Stiftung organisiert. Jährlich werden drei Postdoktorandinnen für die Dauer eines Jahres gefördert. Die Förderung beträgt 20.000 Euro pro Postdoktorandin und beinhaltet:

1. eine monatliche finanzielle Entlastung von bis zu 400 Euro für Haushalt oder zusätzliche Kinderbetreuung, um den Forscherinnen zusätzliche Zeit für die wissenschaftliche Arbeit zu geben.

2. ein individualisiertes Karriere-Förderprogramm mit Komponenten wie z.B. Coaching, Mentoring, Karriereseminare und Teilnahme an internationalen Konferenzen und

3. eine im Sinne der Förderung zweckgebundene finanzielle Leistung an die jeweilige Forschungseinrichtung.

Weitere Informationen: www.unesco.de/unesco-loreal.html

 

Preise

WISSENSCHAFTLICHE PREISE
Einen der 10 Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preise hat 2010 Petra Schwille (Biophysikerin an der TU Dresden) erhalten. Die Preisträger waren vom zuständigen Nominierungsausschuss aus 170 Vorschlägen ausgewählt worden.

Frauen: Gleichstellung Links

ORGANISATIONEN und INITIATIVEN, die sich mit GLEICHSTELLUNG befassen:

 

Frauen: Veranstaltungen

VERANSTALTUNGEN/ AKTUELLE TERMINE

WoMenPower 2014,

Hannover, Germany 11. April 2014

Ein Tag zur Karrierefragen, Erfolgsstrategien im Beruf und Integration von Beruf und Privatleben. 

WoMenPower bietet seit 2004 als integrale Fachveranstaltung der Industriemesse HANNOVER MESSE ein aktuelles Programm zu arbeitspolitischen Trends und Entwicklungen. Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhalten hier Anregungen für ihre Karriereplanung sowie ihre persönliche Weiterentwicklung und gewinnen darüber hinaus Impulse für die eigene Lebensplanung.

Homepage

AG "Frauen in der Immunologie" abonnieren